Rechnungsverarbeitung mit JobRouter®

Zwei Klassiker aus dem Finanzwesen

Eingangsrechnungsbearbeitung

Mit JobRouter® erfolgt die Rechnungseingangsbearbeitung effizient und sicher. Eingehende Dokumente werden automatisch eingelesen, geprüft und verarbeitet. So liest JobRouter® eigenständig die Kopfdaten einer Rechnung aus und gleicht die Bestelldaten aus dem System mit den verifizierten Eingangsrechnungen ab. Im Hintergrund können automatisch komplexe Prüfprozesse mit einem ERP-System ablaufen, darunter zum Beispiel ein Bankabgleich für Lieferanten mit Einzugsverfahren. Zum Schluss legt JobRouter® die Rechnungen im eigenen Langzeit-Archiv ab.

Vorteile der digitalen Eingangsrechnungsbearbeitung:

  • Für die effiziente Abwicklung des gesamten Zahlungsverkehrs
  • Finanzbuchhaltung und Auftragsbearbeitung in einer Hand
  • Automatisches Mahnwesen inklusive
  • Alle Kosten und die wichtigsten Unternehmenskennzahlen auch mobil stets im Blick

Ausgangsrechnungsbearbeitung

Es hat viele Vorteile, Prozesse zu automatisieren, wenn sie die konzernweite Erstellung von Ausgangsrechnungen betreffen. Anstelle der manuellen Rechnungserstellung (mit Word oder Excel) generiert JobRouter® Corporate-Design-konforme Rechnungen im PDF-Format. Einheitliche Formate machen diese Rechnungsdokumente zudem zu auswertbaren Daten. In der gesamten Belegerzeugung mit JobRouter® können fremde Standards (SAP®, ZUGFerd,...) berücksichtigt werden.

Der Prozess der Ausgangsrechnungserstellung gibt die Möglichkeit, ausgehende Rechnungen eines Unternehmens in den einzelnen Fachabteilungen zu erstellen und gemäß der vorherrschenden Genehmigungshierarchie freigeben zu lassen. Der Prozess stellt nach der erfolgten Freigabe diverse Möglichkeiten des Rechnungsversands zur Auswahl und übergibt die Daten in die etablierte Finanzbuchhaltungsapplikation. Dezentral erfasste Rechnungsdaten können auf diese Weise einer zentralisierten Unternehmens- bzw. Konzernbuchhaltung zur Verfügung gestellt werden.

E-Invoicing - Viel mehr als Dokumentenmanagement

Die Elektronische Rechnungsbearbeitung (E-Invoicing) ist für jedes Unternehmen ohne größere technische oder organisatorische Hürden umsetzbar. Die Vereinfachung der gesetzlichen Rahmenbedingungen seitens des Gesetzgebers und damit das Ausräumen rechtlicher Unsicherheiten bei den Unternehmern lässt die Akzeptanz gegenüber der elektronischen Rechnungsverarbeitung merklich steigen.
Das enorme Einsparpotenzial, welches sich durch E-Invoicing erreichen lässt, ist nicht nur bei den Druckkosten oder dem Briefporto zu finden, sondern insbesondere in den automatisierten Geschäftsprozessen bei der Rechnungsbearbeitung.

Weiterlesen

JobRouter® und die elektronische Rechnung

Informationen zu gesetzlichen Vorgaben bei der Rechnungsverarbeitung

Alles Wissenswerte zur E-Rechnung in Deutschland

Die Richtlinie 2014/55/EU des Europäischen Parlaments und des Rates über die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen ist am 26.05.2014 in Kraft getreten.
Damit wird geregelt, dass die Mitgliedsstaaten durch Umsetzung der Richtlinie in nationales Recht sicherstellen müssen, dass die Auftraggeber der europäischen Norm entsprechende elektronische Rechnungen empfangen und verarbeiten. Die rechtliche Umsetzung auf Bundesebene wird ausschließlich für Stellen des Bundes bis zum 27.11.2018 erfolgen.
Die Länder müssen die Richtlinie für ihre Verwaltungsbereiche bis zum 27.11.2019 umsetzen. Zugleich verpflichtet sich die Bundesverwaltung selbst, zukünftig Rechnungen an Bürger und Unternehmen in elektronischer Form anzuzeigen, wenn...

Weiterlesen

Geschäftsprozessoptimierung in der Rechnungsbearbeitung mithilfe von ZUGFeRD

Das ZUGFeRD-Datenmodell wird in Zukunft die Verarbeitung von Rechnungsdokumenten signifikant erleichtern. Die JobRouter AG hat diesen Trend frühzeitig erkannt und das Modul JobFerd für seine gleichnamige Digitalisierungsplattform entwickelt.


Im Großhandel werden seit Jahrzehnten sogenannte EDI-Verfahren eingesetzt, die das vollautomatische Erfassen der Rechnungsdaten ermöglichen. Da diese Verfahren jedoch auf vorangegangene Absprachen angewiesen sind, ist das für klein- und mittelständische Unternehmen nicht praktikabel. JobFerd erstellt und verarbeitet zuverlässig und sicher ZUGFeRD-konforme Rechnungen. Der Vorteil des ZUGFeRD-Datenmodells gegenüber den EDI-Verfahren ist die durch einen bundesweiten Standard definierte Struktur der Rechnungsdaten. Es sind keine zusätzlichen Absprachen mehr nötig.

Weiterlesen

JobRouter®-Zusatzmodule

Diese Module erleichtern die Rechnungsverarbeitung

Intelligente Rechnungslesung mit JobMind Head

Das Modul JobMind Head liest sämtliche Kopfdaten einer Rechnung - oder eines jeden anderen Dokuments - automatisch aus und übergibt die ermittelten Daten direkt an einen JobRouter®-Prozess.

Modulbeschreibung

Intelligente Rechnungsprüfung mit JobMind Bau

JobMind Bau ist ein Modul für die Baubranche und zur automatischen Korrektur von Rechnungen nach Paragraph 13 UStG gedacht.

Weitere Informationen

Einfacher Umgang mit strukturierten Rechnungsdaten

Das Zusatzmodul JobFerd liest alle Daten einer ZUGFeRD-konformen Rechnung in strukturierter Form aus oder erstellt selbst ZUGFeRD-konforme Rechnungen. Auf Kopf- und Positionsebene können eingehende ZUGFeRD-Rechnungen im Basis- oder Comfort-Profil bereits mit der JobRouter®-Anwendung ausgelesen werden.

Modulbeschreibung

JobRouter® Demos

Rechnungsdigitalisierung & Stammdatenverwaltung

Lösungen nach Abteilungen

Mit JobRouter® digitalisieren Sie die Prozesse und Abläufe, die Ihr Unternehmen benötigt. Lassen Sie sich Ihre Optionen nicht von einem Tool einschränken.